Eine Auflösung der Displays auf Laptops, Desktop-PCs, Tablets, Smartphones, E-Book-Readern und Fernsehgeräten können erheblich variieren. Wo es einst noch gewohnt und gelernt war, dass das Ausgabemedium eine bestimmte und unveränderbare Größe hatte, muss nun akzeptiert werden, dass starre Gestaltungen für eine Website nicht mehr übertragbar sind. Viele Kunden haben schon bemerkt das die Webseiten ohne Responsiven Design auch schlechter im Ranking bewertet werden und man somit viele plazierungen verliert.

Beispielsweise können folgende Eigenschaften als Kriterien herangezogen werden:

  • Breite und Höhe des Browserfensters
  • Größe des Gerätes selbst
  • Bildschirmauflösung
  • Orientierung (Hoch- oder Querformat)
  • Eingabemöglichkeiten (Tastatur, Fingergeste [Touch], Sprache)

responsives webdesign